Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Klassismus in der Sozialen Arbeit - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 190018 Kurztext
Semester SoSo 2020 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 25
Rhythmus jedes 2. Semester Studienjahr
Credits Belegung Belegpflicht
Hyperlink http://llp.hs-nb.de/llp/course/view.php?id=3464
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 10:00 bis 18:00 woch Haus 1 (LG 1) - R 218 (Seminarraum), Haus 1 Seeck      
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Fr. 09:00 bis 17:00 woch Haus 1 (LG 1) - R 218 (Seminarraum), Haus 1 Seeck      
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Sa. 09:00 bis 12:00 woch Haus 1 (LG 1) - R 218 (Seminarraum), Haus 1 Seeck      
Gruppe [unbenannt]:


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Seeck, Francis , M.A. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion
Soziale Arbeit 6 - 6 2013
Zuordnung zu Einrichtungen
Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung
Inhalt
Kommentar

Welche Lebensläufe werden als gelungen betrachtet und welche als gescheitert? Wem wird etwas zugetraut, wer wird abgeschrieben? Welche Stimmen werden in einem Hilfeverlauf gehört und welche überhört? Diese Fragen schwingen im Kontext Sozialer Arbeit permanent mit und haben mit Klassismus zu tun.

Als Klassismus wird die Diskriminierung aufgrund der sozio-ökonomischen Herkunft oder Position bezeichnet. Klassismus enthält Menschen Ressourcen vor und würdigt sie herab. Betroffen sind zum Beispiel erwerbslose, arme und wohnungslose Menschen. Klassismus durchzieht die Soziale Arbeit von Grund auf, die Beschäftigung damit ist in der Theorie und Praxis Sozialer Arbeit jedoch unterrepräsentiert. Gerade Praktiker_innen in der Sozialen Arbeit sind gefordert, Betroffenen von Klassismus sensibel und reflektiert zu begegnen.

In dem Seminar identifizieren und diskutieren wir die Diskriminierung und Marginalisierung aufgrund von Klasse und setzen uns mit aktueller Forschungsliteratur zu Klassismus auseinander. Wir werden Klassismus auch in seinen Verschränkungen mit anderen Diskriminierungsformen analysieren.

Themen

- Geschichte des Konzeptes Klassismus

- Klassismus als Diskriminierungskategorie: Formen, Ebenen, Definitionen

- Soziologische Theoriezugänge

- Intersektionalität

- Bildungsungleichheiten

- Auseinandersetzung mit der eigenen Klassenherkunft und die Auswirkung auf das professionelle Handeln

- Neoliberalisierung (Stichwort Hartz IV)


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2020 gefunden: