Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

30 Jahre Vorpommern: Vom neuen Forum und dem UFV zur AfD - trauriger Norden, negative Identität? Probleme und Perspektiven - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Vortrag Langtext
Veranstaltungsnummer Kurztext VXSBE
Semester WiSe 2019/20 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Rhythmus Studienjahr
Credits
Hyperlink  
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 14:00 bis 17:00 Einzel am 14.11.2019 Haus 1 (LG 4) - Hörsaal 1, Haus 1        
Gruppe [unbenannt]:
Zuordnung zu Einrichtungen
Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung
Inhalt
Kommentar

In den 30 Jahren seit der friedlichen Revolution 1989/90 hat sich Vorpommern in erster Linie touristisch entwickeln können – mit wenigen, meist eher kleinen industriellen Kernen. Der Landesteil empfindet sich im Rahmen des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern als benachteiligt und „abgehängt“. Dazu tragen eine Reihe von Faktoren bei, wie vor allem die Abwanderung nach Westen, an der sich viele Frauen beteiligten. Die Versuche der Landesregierung, die Entwicklung zu verbessern, blieben wenig erfolgreich - einschließlich Entsendung eines eigenen Staatsekretärs mit Sitz in Anklam. Es ist zu diskutieren, inwieweit Vorpommern als Gebiet einer „internen Peripherie“ in MV ein eigenes Profil entwickeln und eine Perspektive finden kann, die zusätzlich zum Tourismus bestehen und vor allem auch Frauen Möglichkeiten bieten kann. Erst dann könnten sich auch Chancen abzeichnen, den Erfolgen der AfD nachhaltig entgegenzutreten.

Referent:
Prof. em. Dr. Matthias Pfüller, Politische Memoriale Mecklenburg-Vorpommern e.V.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2019/20 , Aktuelles Semester: SoSe 2020