Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Koloniale Spurensuche in Neubrandenburg - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Exkursion Langtext
Veranstaltungsnummer Kurztext VXSBE
Semester WiSe 2019/20 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Rhythmus Studienjahr
Credits
Hyperlink  
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 10:00 bis 16:00 Einzel am 13.11.2019 Haus 1 (LG 2) - R 329 (Seminarraum), Haus 1        
Gruppe [unbenannt]:
Zuordnung zu Einrichtungen
Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung
Inhalt
Kommentar

Neubrandenburgs Verknüpfungen zur Kolonialzeit haben Neubrandenburger Schüler*innen aus der Oststadt 2017-18 unter der Anleitung von B. Bülow und C. Jaiser nachgespürt. Die Spurensuche führte die Schüler*innengruppe ins Regionalmuseum, wo eine Sammlung von Alltagsgegenständen, Schmuckstücken und Fotografien aus dem polynesischen Inselstaat Samoa aufbewahrt wird, aus dem Nachlass des Exil-Neubrandenburgers: Dr. Bernhard Funk (1844-1911). Der Arzt war im 19. Jahrhundert auf die einstige deutsche Kolonie im Pazifischen Ozean ausgewandert. Funk verkaufte dem damals noch jungen Museum 1894 Teile seiner Sammlung und schenkte ihm 1902 weitere Bestände. Die jungen Menschen setzten sich mithilfe des Mediums Film mit der kolonialen Geschichte ihrer Stadt auseinander und drehten vier Kurzfilme über das Projekt, die im Internet veröffentlichen wurden. Behandelt wurden neben der Biografie des Bernhard Funk historisch-politische Bildungsinhalte der NS-Zeit sowie Erscheinungsformen des Rassismus und Produkte aus einstigen Kolonialreichen in heutigen Zeiten. Somit wurden auch Fragen der Nachhaltigkeit und „Fair Trade“ behandelt. Im Rahmen des Workshops werden sowohl die Inhalte des Projekts nachvollzogen, als auch die didaktischen Möglichkeiten einer reflexiven Auseinandersetzung mit Postkolonialismus in MSE ausgelotet.

Referentinnen:
Dr. Constanze Jaiser und Bianka Bülow; zeitlupe | Stadt.Geschichte & Erinnerung / RAA Pädagogische Werkstatt Mecklenburg-Vorpommern e.V.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2019/20 , Aktuelles Semester: SoSe 2020