Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Kunst (Wahl) - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 070807 Kurztext VBEE0807
Semester WiSe 2019/20 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Rhythmus jedes Semester Studienjahr 2
Credits
Hyperlink http://llp.hs-nb.de/llp/course/view.php?id=3109
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 12:15 bis 13:45 woch 02.10.2019 bis 15.01.2020  Haus 1 (LG 1) - R 318 (Seminarraum), Haus 1 Emrich     13.11.2019: Blockwoche
Gruppe [unbenannt]:


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Emrich, Claudia , Dipl.-Päd.
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion
Berufspäd. SOZ u. Kindhp. 1 - 5 2016
Early Education 3 - 3 2013
Zuordnung zu Einrichtungen
Fachrichtung Early Education (B)
Inhalt
Kommentar

Ästhetische Bildung mit dem Schwerpunkt bildnerisches Gestalten im Elementar- und Primarbereich

Der Auftrag zur ästhetischen Bildung ist von der Elementarstufe bis hin zur Sekundarstufe II in unserem Bildungssystem gesetzlich verankert.  So ist im KiföG M-V (2013) „Musik, Ästhetik und bildnerisches Gestalten“ als eigener Bildungs- und Erziehungsbereich definiert. Ein länderübergreifender Rahmenplan von Brandenburg, Berlin und MV für Grundschule widmet sich eigens dem Thema „Kunst“. Daran schließt sich die Frage an, was eigentlich das Spezifische an ästhetischer Bildung ist? Warum sieht institutionalisierte Bildung und Erziehung von Anfang an ästhetische Bildung als eigenständigen Lernbereich an?

Nachdem wir uns zu Beginn theoretisch mit historisch-systematischen Ansätzen zur ästhetischen Bildung befasst haben, wenden wir uns der Praxis zu. Wir betrachten Methoden und Konzepte, wie bildnerisches Gestalten in der frühkindlichen Bildung umgesetzt werden kann. Dabei wird nicht nur die Perspektive der Produzenten, sondern auch die der Rezipienten eingenommen. Welche Aussagen oder Bewertungen können wir über die Artefakte der Kinder treffen? Welche Maßstäbe legen wir hier an?

Abgeschlossen wird das Seminar mit der Präsentation eines eigenen ästhetischen Projektes indem sich eigenes Erleben und individuelle Erfahrungen der Studierenden der Seminargruppe zeigen sollen.

 

Bemerkung

Maximal 13 Teilnehmer EE.

Eintrag LLP vom 05.09.19 (19.00 Uhr) bis 10.09.2019 (23:55 Uhr).


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 2 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2019/20 gefunden: