Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Forschungsprojekt / Forschungskolloquium "Analyse der Beratungsqualität von Apotheken bei akutem Durchfall unter Verwendung der Simulated -Patient-Methode". - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Projekt Langtext
Veranstaltungsnummer 041302 Kurztext VMGW1302
Semester WiSe 2020/21 SWS 4
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 6
Rhythmus jedes Semester Studienjahr 2
Credits 8
Hyperlink  
Sprache deutsch


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Langer, Bernhard, Professor, Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion
Manag.Sozial-/Gesundh. 3 - 3 2019
Gesundheitswiss. (M) 3 - 3 2018
Pflegewiss. Pflegeman. (M) 3 - 3 2018
Zuordnung zu Einrichtungen
Fachbereich Gesundheit, Pflege, Management
Inhalt
Kommentar

Ziel: Im Sinne des PDCA-Zyklus soll für verschiedene Szenarien (medikamenten- vs. symptombasierte Nachfrage sowie unterschiedliche Nutzungsgruppen) geklärt werden, ob sich aufgrund mehrerer Performance Feedbackschleifen die Beratungsqualität von Apotheken bei akutem Durchfall im Zeitraum 2014-2020 verbessert hat. Eine vergleichbare Studie liegt bislang für Deutschland nicht vor.

 

Methode: Die Studie verwendet zur Ermittlung der Beratungsqualität der untersuchten Apotheken das Verfahren der „Simulated Patient“-Methode, eine Form des Mystery Shopping. Dieser Messansatz dient der Bewertung der Dienstleistungsqualität und stellt eine Form der teilnehmenden Beobachtung dar. Die Testkäufer simulieren dabei eine scheinbar reale Situation, um an einem Dienstleistungsprozess teilzunehmen. Dieser wird im Anschluss durch die Testkäufer beurteilt, um dadurch eventuelle Mängel aufzudecken. Die Methode ist zur Erfassung der Beratungsqualität von Apotheken international etabliert.

 

Teilnehmer:

 

Einstiegsliteratur:

Langer, B.; Bull, E.; Burgsthaler, T.; Glawe, J.; Schwobeda, M.; Simon, K. (2016): Die Beratungsqualität von Apotheken bei akutem Durchfall – Eine Analyse unter Verwendung der „Simulated Patient“-Methode, in: Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, Band 112, S. 19-26

Bemerkung

Ziel:Seit dem Jahr 2015 ist für den Bezug der „Pille danach" kein ärztliches Rezept mehr erforderlich.Dieser sogenannte "OTC-Switch" ist seitdem Gegenstand kontroverser Diskussionen zwischenApothekern und niedergelassenen Frauenärzten, wobei Letztere die Beratungskompetenz derApotheker in Zweifel ziehen. Bislang existieren für Deutschland keine Studien, die die Beratungsqualitätvon Apotheken bei der Abgabe der „Pille danach" untersucht haben. Daher soll in diesemForschungsprojekt erstens anhand verschiedener Kriterien die Beratungsqualität von Apotheken beider „Pille danach" ermittelt werden. Zudem soll geklärt werden, ob das Apothekenpersonal die „Pilledanach" abgibt, obwohl die Testkäufer ein Szenario präsentieren, das keine Abgabe des Medikamentsvorsieht. Des Weiteren sollen mögliche Unterschiede in der Abgabe der „Pille danach" im Hinblick aufverschiedene Variablen (bspw. Alter, Geschlecht und Berufsgruppenzugehörigkeit desApothekerpersonals; Standort und Größe der Apotheken; Besitz eines QM-Zertifikats; etc.) ermitteltwerden.
Methodik:Die Studie verwendet zur Ermittlung der Beratungsqualität der untersuchten Apotheken das Verfahrender „Simulated Patient"-Methode, eine Form des Mystery Shopping. Dieser Messansatz dient derBewertung der Dienstleistungsqualität und stellt eine Form der teilnehmenden Beobachtung dar. DieTestkäufer simulieren dabei eine scheinbar reale Situation, um an einem Dienstleistungsprozessteilzunehmen. Dieser wird im Anschluss durch die Testkäufer beurteilt, um dadurch eventuelle Mängelaufzudecken. Die Methode ist zur Erfassung der Beratungsqualität von Apotheken internationaletabliert.Die oben genannten Fragestellungen sollen an einer geschichteten Zufallsstichprobe aller Apothekenim Bundesland Mecklenburg-Vorpommern untersucht werden.
Teilnehmer:mind. 2 Studierende, max. 5 Studierende.
Literatur:Langer, B.; Bull, E.; Burgsthaler, T.; Glawe, J.; Schwobeda, M.; Simon, K. (2016): Die Beratungsqualitätvon Apotheken bei akutem Durchfall - Eine Analyse unter Verwendung der „Simulated Patient"-Methode, in: Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, Band 112, S. 19-26


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 3 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden: